22607 Hamburg   /   Wichmannstr. 4 (Haus 12)   /   Tel: 040 855 06 320   /   > info@fkahh.de
 



Illu 3

Freiburger Festival für Illustration
Eröffnungsfeier: 26.10.2017, 19 Uhr, Centre Culturel Français

Elf Ausstellungen in 24 Tagen, zahlreiche Vorträge, Workshops – und nicht zuletzt die Messe „Print it Baby“ – vom 26.10. bis 18.11.2017 steht Freiburg ganz im Zeichen der Illustration. Das Festival Illu3, organisiert vom Freiburger Illu-Verein, zeigt die vielfältigen Anwendungsbereiche bildhafter Kommunikation – von Comics, Mangas und Graphic Novels über wissenschaftliche und künstlerische Darstellungen bis hin zum Trickfilm. An verschiedenen Ausstellungsorten in Freiburg werden Werke namhafter Illustratorinnen und Illustratoren präsentiert, darüber hinaus finden zahlreiche Aktionen zum Mitmachen und selbst kreativ werden statt. Mit von der Partie ist Jonas Lauströer, der gemeinsam mit Tobias Krejtschi bei uns Illustrations-Workshops anbietet.

Das Programm zum Festival findet ihr hier.

Bilder aus der Nähe

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 3.11.2017 um 20 Uhr lädt Conny Himme Sie und Ihre Freundinnen und Freunde herzlich ein.

3.11. – 25.11.17 im Atelierhaus Friesenstraße
Es spricht: Dr. Anette Naumann, Kunsthistorikerin
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

Die Ausstellung wird gefördert durch den Senator für Kultur
Atelierhaus Friesenstr. 30, 28203 Bremen, T: 0421–7941051
Di., Mi., Do. und Sa. 16 – 19 Uhr und nach Vereinbarung Verantwortlich: Bogdan Hoffmann

30 Jahre Kunst [  ] Raum Bremen

Im Kunst [  ] Raum Bremen ist neben der praktisch-künstlerischen Arbeit wesentlicher Inhalt die Ausstellungen von Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland.
Das 30. Jahr bietet Anlass eine Rückschau auf diese Ausstellungstätigkeit zu nehmen. Hierfür wurden alle Künstlerinnen und Künstler, die mit dem Kunst [  ] Raum Bremen zusammenarbeiten zu einer 2-teiligen Ausstellung eingeladen.

Eröffnungen:  
Samstag, 21. Oktober um 18.30 Uhr und  
Samstag, 4. November 2017 um 18.30 Uhr

Dauer der Ausstellungen:
21.10. - 1.11.2017 sowie 4.11. - 15.11.2017

Öffnungszeiten:
mittwochs 17.30 - 18.30 Uhr sowie nach Vereinbarung 0151-12755983
Kunst [  ] Raum Bremen Rückertstrasse 21  28199 Bremen, alte Neustadt

Den pdf zur Austellung mit einer Übersicht aller teilnehmender Künstler findet ihr hier.

Illustrationen von Tobias Krejtschi

Illustrationen von Tobias Krejtschi

Der 1980 geborene Buchillustrator Tobias Krejtschi verbrachte seine Kindertage in Dresden, seine Jugend- und Schulzeit in Amorbach. Er war Erstpreisträger beim Jugendkulturpreis des Landkreises Miltenberg. Von 2003 bis 2008 studierte er Illustration in Hamburg an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und schloss dieses mit dem Diplom Designer und Master of Arts ab. Tobias Krejtschi arbeitet als Dozent, freischaffender Illustrator und Autor und gibt Workshops und Lesungen in aller Welt. Seine Bücher sind in mehreren Sprachen erschienen und mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert. Mittlerweile gehört er zu den wichtigsten zeitgenössischen Bilderbuchkünstlern und seine Illustrationen wurden auf vielen Ausstellungen im Inn- und Ausland präsentiert.

Birgit Nass: »panta rhei« (alles fließt) Acryl Mischtechnik , Blattgold auf Leinwand, 100 x 100 cm, 2015

Wechselspiele

Das Schrift- und Heimatmuseum »Bartlhaus« zeigt vom 9. September 2017 bis 15. April 2018

KALLIGRAFIEN VON BIRGIT NASS UND MARI´ EMILY BOHLEY
sowie EXLIBRIS UND FREIE GRAPHIK VON JI I BR ZDA

und lädt Sie herzlich zur Eröffnung am Samstag, 9. September 2017 um 14 Uhr ein.

Die Ausstellung »Wechselspiele« zeigt verschiedene Aspekte der Arbeiten von Marí Emily Bohley und Birgit Nass. In ihren gemeinsam veranstalteten Kursen inspirie-ren sich die Künstlerinnen gegenseitig. Beide verbindet die Freude am Spiel mit Schrift und Wortbedeutungen und die Suche nach neuen Ausdrucksformen. Dieses Wechsel-spiel aus Eindrücken, Emotionen und Erfahrungen ist in die Ausstellung eingeflossen. Was dem Betrachter am Ende als leichte, schnelle Geste erscheint, ist meist das Resultat jahrelanger Übung und Erfahrung. »Wechsel-spiele« zeigt Kalligrafie, Collagen sowie Bücher und Buchobjekte beider Künstlerinnen in denen ihre ganz individuellen, künstlerischen Stile sichtbar werden.

Das Museum ist von Mai bis Ende Oktober 2017 an Samstagen von 14 bis 17 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 12 Uhr geöffnet.
Bei Voranmeldung unter 0664-92 54 794 (Ing. Kahr) sind aber Besuche und Führungen jederzeit möglich.
kontakt@bartlhaus.at
www.schriftmuseum.at

Hier die Einladung mit Infos zu den Künstler*Innen als pdf

Ute Seifert - spaces

Warum ticken manche Uhren anders

Eine Ausstellung japanischer und deutscher Künstler in Schloss Agathenburg Frank Fuhrmann, Chieko Fumikura-Fuhrmann, Annika Kahrs, Toyoko Katsumata,
Mitsunori Kurashige, Satoshi Ogawa, Ute Seifert, Masami Yoshioka
Kuratiert von Frank Fuhrmann und Ute Seifert

Die Beziehung zwischen Japan und Deutschland hat ihre Wurzeln im 17. Jahrhundert, als erste Naturwissenschaftler, Mediziner und Künstler die Kultur des jeweils anderen Landes entdeckten. In der Ausstellung Warum ticken manche Uhren anders treffen sich im Sommer 2017 vier japanische und vier deutsche Künstler aus diesen so verschiedenen aber historisch verbundenen Kulturen, in dem im 17. Jahrhundert erbauten Barockschloss Agathenburg.

Zum Thema der Ausstellung findet ein Konzert und eine Lesung (16.08. „Ich nannte ihn Krawatte“ gelesen von Ruth Meyer) Darüber hinaus werden die Künstler japanisch für die Gäste kochen (artists’ cooking)  -  13.8.2017 um 13.30 h, hierfür ist eine Anmeldung erforderlich (28 !) und nach dem Essen zum Künstlergespräch in der Ausstellung anwesend sein.

Die Ausstellung wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und dem Landschaftsverband Stade mit Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert.

Eröffnung der Ausstellung am Samstag 12.8.2017 um 18.00 Uhr
zur Ausstellung spricht: Prof. Wilfried Köpke, Hannover
Dauer der Ausstellung 13.8. - 1.10.2017

Kulturstiftung Schloss Agathenburg
Hauptstraße
D-21684 Agathenburg

>die analoge Fotografie lebt!<

31. März - 02. April 2017

Die analoge Fotografie hatte zur Jahrtausendwende ihren quantitativen Höhepunkt erreicht. In den folgenden Jahren wurde sie, von der digitalen Fotografie, nahezu vollständig verdrängt. Doch anstatt wie prophezeit von der Bildfläche zu verschwinden, stoppte dieser Niedergang vor einigen Jahren und ging in eine stabile Erholung über.

So gibt es derzeit viele Fotografen die „immer noch“, „wieder“ oder „ganz neu“ analog fotografieren und das aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus. Einiges ist in den letzten Jahren in diesem Marktsegment bei den Herstellern und in der Szene der Fotografen rund um die analoge Fotografie geschehen. Doch einige sind immer standhaft dabei geblieben, so haben wir gerade in Hamburg, in Relation zum restlichen Bundesgebiet, ein Schlaraffenland für analoge Fotografie.

Wir vertiefen unser Wissen! Dabei schauen wir den Reparateuren, Verkäufern, Entwicklern und Belichtern über die Schulter, fragen sie Löcher in den Bauch und genießen das Zusammensein und Klönen in netter Runde. Drei Tage lebendige analoge Fotografie.

Das vollständige Programm und Hinweise zur Anmeldung hier als pdf.

© Seifert Kami/Papier

„KAMI“ / Papier

Sabae contemporary art center  Sabae, Japan 19.2.  -  26.2.2017

Ok, es ist weit bis nach Japan... Aber ich möchte es mir nicht nehmen lassen, darauf hinzuweißen das unsere Dozentin Ute Seifert an dieser Ausstellung beteiligt ist und außerdem Ende März einen Workshop zum Thema Papier bei uns anbietet.

ENTHÜLLUNGEN

EIN KUNSTKALENDER
MALEREI OBJEKT FOTOGRAFIE
19.11.–31.12.2016

24 internationale KünstlerInnen (Sigrid Gruber u.a.) zeigen im neuen  Ausstellungsraum von Klaus Niehusen Werke in kleinen  Formaten. Zusätzlich ist in einem Fenster der Galerie  ein Kalender installiert.
In der Zeit vom 1.–24.12. wird jeden Tag ein Bild enthüllt.

Öffnungszeiten: 
Do 14 bis 18 Uhr · Fr 14 bis 18 Uhr · Sa 9 bis 14 Uhr
NIHUUS Kronsforder Allee 12A | 23560 Lübeck
antique-art-pronstorf.de | klausniehusen@gmx.de

Retroperspektive

Am 19. und 20. November 2016 öffne ich von 11 - 18 Uhr mein Atelier für eine kleine Retrospektive.
Ich zeige Lieblingsstücke der letzten zehn Jahre.
Dazu lade ich Sie und Ihre Freunde herzlich ein!
Genießen Sie ein paar Stunden aktuelle Kunst, die
Natur an der Ostseeküste und anregende Gespräche.
Ich freue mich auf Ihren Besuch
Ihr Volker Altenhof
www.volker-altenhof.de • Telefon: 0 43 51 / 4 15 50 • Mobil: 0163 / 8 19 90 71 Adresse: Brunnenbek Atelierhaus in 24340 Altenhof
Den beschilderten Weg von der B76 (Treibgut, Hinweisschilder: Heilpädagogium, Begräbniswald) durch den Wald folgen.

Tag der offenen Tür

einladung zu einem atelierbesuch  -  

am sonntag, 13.11.2016  von 11 - 17 Uhr möchte ich allen interessierten die tür zu meinem atelier öffnen und zu       gespräch und einblick einladen es erwartet sie /euch ein umfangreiches angebot an malerei  -  druck  -  photographie handgedrucktes geschenkpapier - unikatkarten - handgebundene bücher

zu gast:  angelika gutt   mit  unikatkarten

wir freuen uns auf ihr / euer kommen !

herzlich
Ute Seifert

ute seifert  seekamp 42  28870 ottersberg-otterstedt 04205-8822 / 0151-12755983

 

 

ENTDECKEN

In der Ausstellung ENTDECKEN, Bergedorferinnen für Bergedorf  vom 10.11. 2016 - 15.01.2017 präsentieren auf Einladung der Stiftung Haus im Park (SHiP) Andrea Cziesso, Dagmar Nettelmann Schuldt und Christiane Lüdtke ihre  Arbeiten mit ihren unverwechselbaren Handschriften im gesamten Gebäude Haus im Park, Gräpelweg 8, in  21029  Hamburg.
Das  Haus im Park, Bildungs- und Begegnungsstätte seit Jahrzehnten im Herzen Bergedorfs, bietet mit der Ausstellung den Besuchern die Möglichkeit, das Gebäude und die Räume neu zu entdecken, Kunst käuflich zu erwerben und damit gleichzeitig die Stiftung Haus im Park zu unterstützen.

©Sigrid Gruber FKAHH

Danke, wir brauchen nichts

Jahresausstellung des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler Hamburg

Ausstellungseröffnung: Montag, 11. Juli, 19 Uhr
Begrüßung: Katja Schroeder (Kunsthaus Hamburg) und Alfred Stephan Mattes (BBK)
Einführung: Prof. Dr. Heike Derwanz, Kulturwissenschaftlerin
Ausstellungsdauer:  2. Juli - 21. August 2016
Ausstellungsort: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg

Künstlergespräche Montag, 25. Juli + 15. August, 18 Uhr, moderiert von Ursula Steuler
Führungen Sonntag, 17. Juli + 14. August, 15 Uhr
Vortrag Montag, 1. August, 18 Uhr, von Prof. Dr. Heike Derwanz, Kulturwissenschaftlerin

Eine Ausstellung über Geld.
Eine Ausstellung, bei der kein Preis verliehen wird.
Eine Ausstellung über Kunst, für die man nichts braucht.
Eine Ausstellung über Autonomie und Selbstständigkeit.
Eine Ausstellung über alles, was wir haben.

„Danke, wir brauchen nichts!“ Dem provokanten Statement der Jahresschau 2016 des Berufsverbands nähern sich die ausstellenden Hamburger Künstlerinnen und Künstler auf vielfältige Weise. Viele greifen aktuelle gesellschaftliche Themen auf wie Umwelt, Wohlstand, Konsum, Ressourcen. „Danke, wir brauchen nichts!“ stellt auch die Frage danach, was wir wirklich brauchen. Die Auseinandersetzung mit Wertstoffen, Wertigkeiten und Verwertung leitet über zu den thematischen Schwerpunkten und zu einer großen Spannbreite an Werken in  der Ausstellung. Unter Einbeziehung unterschiedlicher künstlerischer Medien ist der Bogen weit gespannt – von starken Blickfängen über politische und humoristische Kunstformen zu poetischen und nachdenklich stimmenden Arbeiten.

DREI HEUTE - RESONANZEN

PALAIS FÜR AKTUELLE KUNST
UTE SEIFERT PROF.DR.RAIMER JOCHIMS MICHAEL KOLOD
MALEREI - ZEICHNUNG OBJEKT - INSTALLATION

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG:Sonntag, 3.Juli 2016 um 11 Uhr
Begrüßung. Vincent Schubart
Einführung: Dr.Rainer Bessling

Die Künstler sind anwesend.

Öffnungszeiten Freitag - Sonntag 13 - 17 Uhr www.pak-glueckstadt.de
Am Hafen 46, 25348 Glückstadt
Telefon +49 (0)4124 604776 info@pak-glueckstadt.de

Für mehr Informationen hier der Flyer zur Ausstellung